Berufsbildungswerk Nürnberg
Industrieelektriker/in für Geräte und Systeme

Was lernen Industrieelektriker/innen für Geräte und Systeme?

  • Leiterplatten bestücken und prüfen
  • elektrische Betriebsmittel montieren
  • elektrische Systeme messen und analysieren
  • elektrische Sicherheit beurteilen und Prüfprotokolle erstellen
  • technische Unterlagen lesen sowie IT-Systeme und elektrische Anlagen in Betrieb nehmen

Welche Voraussetzungen braucht man?

  • gutes Finger- und Feinhandgeschick
  • gutes Sehvermögen
  • uneingeschränktes Farbsehvermögen
  • gute Grundkenntnisse in Mathematik und Physik
  • Sinn für technische und logische Zusammenhänge
  • Verantwortungs- und Sicherheitsbewusstsein

Wie lange dauert die Ausbildung?

Industrieelektriker/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz § 4 (BBiG). Diese bundesweit geregelte 2-jährige Ausbildung wird in der Fachrichtung Geräte und Systeme angeboten.

Welche Prüfungen muss man machen?

Die folgenden Prüfungen werden vor der IHK Nürnberg für Mittelfranken abgelegt:

  • Zwischenprüfung am Anfang des 2. Ausbildungsjahres.
  • Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung mit Bearbeitung einer Arbeitsaufgabe in Theorie und Praxis.

Wo arbeiten Industrieelektriker/innen für Geräte und Systeme
später einmal?

Industrieelektriker/-innen sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften. Sie arbeiten in Industriebetrieben in den Bereichen Fertigung, Montage, Reparatur und Störungssuche. Sie prüfen elektrische Anlagen auch an wechselnden Orten.

An wen kann ich mich wenden (Ansprechpartner)?

Rehabüro
Berufsbildungswerk Nürnberg

Telefon: 0911 6414 – 107 oder 316
Fax:       0911 6414 – 420
E-Mail:   rehabuero.bbw-nbg@bezirk-mittelfranken.de


Startseite >> Ausbildung >> Ausbildung im Haus >> Elektrotechnik >> Industrieelektriker/in für Geräte und Systeme
Logo Bezirk Mittelfranken
CERTQUA – Zertifizierung nach ISO 9001, ISO 29990 und AZAV
Verständliche Sprache Leichte Sprache

Größen

 

Informationen drucken