Berufsbildungswerk Nürnberg
Zerspanungsmechaniker/in

Was lernen Zerspanungsmechaniker/innen?

Zerspanungsmechaniker/-innen erlernen das Einrichten von Werkzeugmaschinen und das Erstellen von Programmen für CNC-Maschinen. Während der betrieblichen Ausbildung werden nicht nur Fertigkeiten und Kenntnisse an konventionellen Drehmaschinen und CNC-Drehautomaten erlernt. Auch wird das Bedienen der Fräs-, Schleif- und Bohrmaschinen vermittelt.

Welche Voraussetzungen braucht man?

  • sorgfältiges Arbeiten
  • handwerkliches Geschick
  • ein guter Hauptschulabschluss sollte vorhanden sein

Wie lange dauert die Ausbildung?

Zerspanungsmechaniker/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf der Industrie nach dem Berufsbildungsgesetz § 4 (BBiG).
Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.

Welche Prüfungen muss man machen?

Die folgenden Prüfungen werden vor der IHK (= Industrie- und Handelskammer) abgelegt:

  • Abschlussprüfung Teil 1 (nach 21 Monaten, zum Ende des 2. Ausbildungsjahres)
  • Abschlussprüfung Teil 2 (nach 42 Monaten, im 4. Ausbildungsjahr)

Wo arbeiten Zerspanungsmechaniker/innen später einmal?

In metallverarbeitenden Betrieben, die zur Fertigung von Bauteilen Spanverfahren einsetzen, z.B.

  • Maschinenbau
  • Stahlbau
  • Leichtmetallbau
  • Fahrzeugbau

An wen kann ich mich wenden (Ansprechpartner)?

Rehabüro
Berufsbildungswerk Nürnberg

Telefon: 0911 6414 – 107 oder 316
Fax: 0911 6414 – 420
E-Mail: rehabuero.bbw-nbg@bezirk-mittelfranken.de


Startseite >> Ausbildung >> Ausbildung im Haus >> Metalltechnik >> Zerspanungsmechaniker/in
Logo Bezirk Mittelfranken
CERTQUA – Zertifizierung nach ISO 9001, ISO 29990 und AZAV
Verständliche Sprache Leichte Sprache

Größen

 

Informationen drucken