Berufsbildungswerk Nürnberg
Tischler/in

Was lernen Tischler/innen?

  • Gestalten und Konstruieren von Erzeugnissen
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen (Lesen und Erstellen von Zeichnungen und Arbeitsablaufplänen), Arbeiten im Team
  • Einrichten, Bedienen und Instanthalten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen, Anlagen und Vorrichtungen. Programmieren, Bedienen und Warten von NC-gesteuerten Maschinen
  • Be- und Verarbeiten von Holz, Holzwerk- und sonstigen Werkstoffen (Kunststoffen, Glas Metall), sowie von Halbzeugen: Sägen, Hobeln, Fräsen, Schleifen von Hand und mit Maschinen, Herstellen von Holzverbindungen und Montieren von Beschlägen
  • Herstellen von Teilen und Zusammenbauen zu Erzeugnissen
  • Behandeln und Veredeln von Oberflächen
  • Durchführen von Holzschutzmaßnahmen
  • Durchführen von Montage- und Demontagearbeiten
  • Instanthalten von Erzeugnissen
  • Kundenorientierung und Serviceleistungen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Umgang mit Informations- und Kommunikationssystemen
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht, Umweltschutz

Welche Voraussetzungen braucht man?

  • Kreativität und Spaß an der Arbeit mit unterschiedlichen Materialien
  • kein Problem mit vielseitigen Arbeitssituationen
  • Freude an der Arbeit von Hand, aber auch mit modernsten NC-gesteuerten Maschinen
  • gutes Feinhandgeschick
  • Ideen und räumliches Vorstellungsvermögen, um Wohnbereiche einrichten zu können
  • gutes technisches, mathematisches und zeichnerisches Verständnis als Handwerkszeug
  • Offenheit für Neues
  • Lust an der Arbeit im Team

In diesem Beruf gibt es viel Bewegung und Abwechslung. Unterschiedliche Arbeiten erfordern eine stehende oder auch eine kniende Arbeitshaltung.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Tischler/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung § 25 (HWO).


Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Welche Prüfungen muss man machen?

Nach 1,5 Jahren gibt es eine Zwischenprüfung.
Die Abschlussprüfung findet nach 3 Jahren statt.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Prüfungsteil.

Wo arbeiten Tischler/innen später einmal?

Es gibt für Tischler/innen sehr viele Einsatzmöglichkeiten:

  • bei Herstellern von Möbeln, Holzwaren oder Konstruktionsteilen
  • im Tischler-/Schreinerhandwerk oder in der Möbelindustrie (Ess-, Wohn- und Schlafzimmereinrichtungen, Bad- und Küchenausbauten)
  • bei Herstellern von Fenstern, Türen, Wintergärten oder Treppen
  • bei Herstellern von Plattenwerkstoffen
  • in Baumärkten oder in Möbelhäusern
  • bei Umzugsfirmen
  • in Montage-, Reparatur- und Restaurationsbetrieben, sowie der Altbaurenovierung
  • auch Theater mit eigener Tischlerei, Laden-, Messebauunternehmen oder Betriebe des Schiffbaus oder der Fahrzeuginnenausstattung (z. B. Wohnwägen) kommen als Arbeitgeber in Frage

An wen kann ich mich wenden (Ansprechpartner)?

Rehabüro
Berufsbildungswerk Nürnberg

Telefon: 0911 6414 – 107 oder 316
Fax: 0911 6414 – 420
E-Mail: rehabuero.bbw-nbg@bezirk-mittelfranken.de


Logo Bezirk Mittelfranken
CERTQUA – Zertifizierung nach ISO 9001, ISO 29990 und AZAV
Verständliche Sprache Leichte Sprache

Größen

 

Informationen drucken